Mein nächstes Konzert

Messe zu Ehren des hl. Niklaus v. Flüe, Sonntag 24. September 2017 um 10.00 in der Kirche Bruder Klaus, Zürich/Wipkingen

Vita

Barbara Zinniker ist eine vielseitige Sopranistin und gefragte Konzertsängerin.
Während ihrem anfänglichen Studium an der Schola Cantorum in Basel widmete sie sich zunächst der „Alten Musik “ und deren Aufführungspraxis.
Mit ihrer langjährigen Konzerterfahrung verfügt sie über ein umfassendes Repertoire von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Literatur und ist mit den grossen Oratorien und Konzertwerken bestens vertraut. Sie musiziert mit renommierten Orchestern wie l’Arpa festante, Capriccio Basel, Argovia Philharmonic, um nur einige zu nennen.
Ihre Liebe gilt ebenso dem kammermusikalischen Schaffen wie dem Liedgesang.
Barbara Zinniker hat eine warme Stimme die zugleich reif und jugendlich klingt. Ihre Stärken sind sowohl virtuose Koloraturarien wie auch das lyrische Repertoire.
Ihre Konzerttätigkeit führte sie bisher durch viele Länder Europas, sowie Russland und Mexiko.

G. Menotti: Oh Margaret, It’s You aus seiner Oper The Telephone

Live Aufnahme vom 12. Mai 2016, Musikschule Zug

Cyrill Schürch, Klavier

S. Rachmaninov: Zdes‘ horosho Op. 21/7

Live Aufnahme vom 23. September 2013, Casino Theater Zug

Daniel Vaiman, Klavier

W. A. Mozart: Aus La clemenza di Tito –  Parto, ma tu ben mio

Live Aufnahme vom 16. Juni 2015 in Ulm

Francesco Negrini, Klarinette
Sergej Novoselic, Violine
Susanne Dubach, Violine
Andreas Fischer, Viola
Giulia Ajmone Marsan, Violoncello

Wichtige Stationen meines Konzertlebens…….

Im Bereich der barocken Kammermusik verbindet mich mit Peter Schmid, (Solotrompeter Argovia Philharmonic), eine langjährige, beglückende Zusammenarbeit. Wir führen viele Werke auf u.a. von G.F. Händel, insbesondere das feierliche „Eternal Source of light divine“ und „let the bright Seraphim“. Mein Lieblingswerk, die Kantate BWV 51 von Joh. Seb. Bach, „Jauchzet Gott in allen Landen“ führen wir seit 2001 immer wieder auf.

Mit der Blockflötistin Ingrid Paul aus dem Saarland verbindet mich sozusagen eine musikalische Weltreise. Wir studierten vor mehr als 30 Jahren zusammen in Basel und konzertieren seither in Deutschland, Russland, Mexiko und der Schweiz. Wir suchen uns mit Vorliebe virtuose Arien aus und bezeichnen uns deshalb gerne als „die beiden brillierenden Nachtigallen“.

Sehr schöne Konzerte und inspirierende musikalische Zusammenarbeit erlebe ich mit dem fabelhaften Miroir Quintett, bestehend aus

Gabriel Ahumada, Flöte; Alexander Hanssmann, Oboe; Erich Born, Klarinette; Yuki Kishikawa, Fagott; Hubert Renner, Horn.

Es ist für mich eine neue Erfahrung, z.B. Mozart Arien mir reinem Bläserquintett zu singen. Ich fühle mich mit meiner Stimme wunderbar in den harmonischen Bläserklang eingebettet.

Termine

Kammermusik aus Skandinavien

08.09.17, 20:00 Uhr, Evang. Kirche Tägerwilen

Barbara Zinniker, Sopran

Iryna Gintova, Violine

Valentina Pfister, Klavier

führen wunderschöne Werke von E. Grieg für Sie auf.

Messe zu Ehren des heiligen Niklaus von Flüe

17.09.17, 10:00 Uhr, Zürich/Wipkingen
Cantamus Chor

Barbara Zinniker Sopran,
Kai Florian Bischoff, Bass

Leitung: Peter Baumann

Kammermusikkonzert Schloss Castell

14.05.17, 16:00 Uhr, Tägerwilen/TG

mit Werken von F. Schubert, L. van Beethoven, M. Bruch, G. Verdi,

Barbara Zinniker, Sopran
Francesco Negrini, Klarinette
Giulia Ajmone-Marsan, Violoncello
Stefka Perifanova, Klavier

Presse

…Ob Händel, Mozart oder Verdi, immer verstand es Barbara Zinniker, in Ausdruck und Gestaltung die jeweilige Bühnenfigur glaubhaft und eindrucksvoll darzustellen. Ob im schmerzerfüllten“ lascia ch’io pianga“von Händel, in Verdis Arie aus Rigoletto oder in Fiordiligis Arie „come scoglio“ aus Mozarts Oper „cosi fan tutte“, die der Solistin an Koloratursingen und extremen Lagenwechseln vieles abverlangt, alles verriet technische wie musikalische Meisterschaft.
Kreuzlinger Zeitung 29. Juni 2012

…Aus dem Oratorium „Samson“erklang die dramatische Schlussarie „let the bright Seraphim“. Hier zeigte zunächst Peter Schmid, was für ein exzellenter Trompeter er ist, aber auch Barbara Zinniker erwies sich als begnadete Koloratursopranistin, die sich geschmeidig und lupenrein bis hinauf in höchste Lagen schwang, teils im Duett mit der Trompete, getragen von dem wunderbar weichen Klang der Streicher. Eine Bravour – Arie bravourös vorgetragen.

…Sozusagen den krönenden Abschluss bildete die Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ BWV 51 von Joh. Seb. Bach. Dieses höchst komplexe Werk stellt aussergewöhnliche Ansprüche an die Solisten und erfordert ausgewiesene Besetzung.

Es war eine reine Freude, zu sehen und zu hören, wie sich die Sopranistin in ihren Koloraturen mühelos hinauf in höchste Lagen und wieder hinunter schwang, und zwar in ebenbürtigem Dialog mit dem Trompeter. Dazwischen das andächtige Rezitativ ohne Trompete. Wohl niemand konnte sich dieser Ergriffenheit entziehen.

Zofinger Tagblatt 26. November 2012

…Beflügelter Gesang
Das „beflügelt“ bezieht sich sowohl auf die subtile Begleitung von Benjamin Engeli, wie auf die sich schwerelos in hohen Lagen hinaufschwingende Stimme von Barbara Zinniker. Die acht Lieder von Johannes Brahms deckten eine weite Gefühlsskala von innig, melodiös, wiegend, klagend, jubelnd bis zu unruhig und leidenschaftlich ab. Stets verflochten sich Klavier und Gesang zu Übereinstimmung in Auslegung und Ausdruck.
Den Höhepunkt im begleiteten Liedgesang erreichte das Konzert in sechs Liedern von Richard Strauss. Klavier und Gesang folgten musikalisch weitgehend getrennten Wegen mit dem gleichen Ziel: Alles an musikalischer Harmonie und Kunstfertigkeit einzubringen. Welche Gefühlstiefe dabei erreicht wird, zeigte die Zugabe von Schumanns „Mondnacht“. „Es war, als hätt der Himmel die Erde still geküsst“ kann auch als Fazit diese Konzertes gelten.
Zofinger Tagblatt, 10. Mai 2013

Repertoire

J. S. Bach: Joh. Passion, Matth. Passion, Weihnachtsoratorium, Magnificat, viele
Kantaten
G. F. Händel: Messias, Solomon, Athalia, Dixit Dominus, Psalm 112,
diverse Soloarien mit oblig. Instrumenten
Weitere barocke Werke:
H. Graun: der Tod Jesu
A. Vivaldi: Gloria, Magnificat, diverse Soloarien und Solokantaten, A. Caldara: Laudate Pueri
Dominum, B. Galuppi: Magnificat, M. A. Charpentier: Messe de Minuit,
Laudate Dominum
C. Ph. E. Bach: Matthäus Passion, Magnificat
Joh. Chr. Bach: Gloria in Excelsis Deo
J. Haydn: Schöpfung, Jahreszeiten, Messen
W. A. Mozart: Grosse Messe C- Moll, Krönungsmesse, diverse andere Messen, Exultate
Jubilate, Davide Penitente, Litanei KV 195, viele Konzertarien
L. v. Beethoven: 9. Sinfonie, Messe C – Dur
F. Schubert: Messe G – Dur, As – Dur, C – Dur
F. Mendelssohn: Elias, Paulus, Hymne: hör mein Bitten, Herr, Lobgesang
J. Brahms: Ein Deutsches Requiem
R. Schumann: Szenen aus Goethe’s Faust (Gretchen)
A. Bruckner: Te Deum
G. Rossini: Petite Messe Solenelle, Messa di Gloria, Stabat Mater
A. Dvorak: Stabat Mater, Requiem
C. St. Saëns: Weihnachtsoratorium
B. Britten: Les Illuminations
C. Orff: Carmina Burana

Des weiteren singe ich

Viele barocke Werke mit Trompete, u. a. J. S. Bach: Kantate BWV 51,
sowie barocke Kammermusik und Kantaten in den verschiedensten
Besetzungen
Mein Lieder – Repertoire
umfasst alle Epochen , besondere Vorlieben habe ich für Lieder von
J. Brahms, R. Strauss, S. Rachmaninov
Über ein reiches Repertoire verfüge ich
mit Literatur für Sopran, Klarinette und Klavier
Ganz einstudierte Opernpartien:
H. Purcell: Dido & Aeneas, G. F. Händel: Alcina, Julius Cäsar,
W. A. Mozart: Zauberflöte ( Pamina), Don Giovanni ( Donna Anna),
Entführung ( Konstanze), Cosi fan tutte ( Fiordilidgi), G. Verdi:
la Traviata (Violetta), Rigoletto ( Gilda), V. Bellini: la Sonnambula
( Amina)
Operettenarien aus:
Fledermaus, Csardasfürstin, lustige Witwe, Vogelhändler, Maske in Blau,
die lustigen Weiber von Windsor

Moderne: J. Langlais: Missa in Simplicitate, L. Berio: O King, Thüring Bräm:
Kantate nach Sprüchen von Angelus Silesius, A. Scartazzini (*1971):
Erschattet, komp. 1995, B. Skrzypzak (*1962): Landschaft des
Augenblicks, M. Heep (*1965): Selbst im Gestein, komp. 1997,
F. Profos: Abendlandschaft, R. Debrunner: Warten auf Nachricht (Uraufführung 2011)
Frédéric Bolli: 7 Luftlieder für Sopran und Bläserquintett(Uraufführung 2012)

Kontakt

Barbara Zinniker
Castellstrasse 17
8274 Tägerwilen (CH)
Tel. +41 (0)71 669 14 84
Mobil +41 (0)78 618 71 33

Links

Musikschule Zug
Ingrid Paul, Flauto dolce

Kontaktieren Sie mich

15 + 12 =